Wie kann ich Aktien online kaufen

Online Aktien analysierenNoch bevor der Börsenhandel über das Internet ermöglicht wurde, muss jeder private Investor einen langen Weg mithilfe der persönlichen Betreuung innerhalb der Bank in Kauf nehmen. Oftmals hatte dies hohe Gebühren zur Folge, denn für die Kreditanstalten war der Aufwand sehr hoch. Der Onlinehandel mit Aktien hingegen ist einfach, Orders werden innerhalb von wenigen Sekunden ausgeführt und alles läuft vollautomatisch ab.

Jeder kann online Aktien handeln, wenn er ein Aktiendepot besitzt. Diese Depots werden von Online-Brokern und von Banken zur Verfügung gestellt. Es gibt nur noch selten Grundgebühren für die Führung von dem Depot und bei dem Onlinehandel gibt es über den Markt und über das eigene Depot eine komplette Übersicht. Nachdem die Aktienkurse oft in Echtzeit übermittelt werden, können die Aktienhändler direkt und live reagieren.

Viele Menschen sind heutzutage schließlich von der Börse fasziniert und durch das Internet konnte der Zugang zu den Börsen deutlich erleichtert werden. Beinahe jeder Mensch kann somit im Prinzip Wertpapiere handeln. Es wird nur ein Depot benötigt und bei den Direktbanken liegen oft die günstigsten Angebote. Brauchen Anleger keine Beratung, können sie verglichen mit herkömmlichen Banken viel Geld sparen. Aber auch einige Online Broker bieten einen Anlage – Assistent an. Zum Beispiel der Online Broker ComDirect.

Für Banken ist das Risiko minimal, denn die Kunden haben das nötige Kapital zum Zeitpunkt des Kaufs bereits auf dem Konto. Durch die Ausführung der Transaktion verdient eine Bank und Gebühren fallen für Verkäufe und Käufe an. Wer Aktien online handeln möchte, sollte sich etwas Fachwissen aneignen.

Wie kann ich Aktien online kaufen?

Besonders beim Handel von Wertpapieren sind eine gute Handelsplattform und zahlreiche Informationen sehr wichtig. Die Eröffnung von dem Konto bzw. des Wertpapierdepots ist ein wichtiger Schritt, wenn ein passender Broker gefunden wird. Wurde ein Depot eröffnet bzw. die Anmeldung bei einem Broker ist erfolgt, dann kann der erste Aktienkauf getätigt werden. Werden unterschiedliche Broker gegenübergestellt, dann sollten diverse Punkte beachtet werden. Die Frage, wie Aktien kaufen, kann immer damit beantwortet werden, dass definitiv ein Broker benötigt wird, der ein Wertpapierdepot anbietet.

Dieses Depot ist die zwingende Voraussetzung, dass Wertpapiere und Aktien gehandelt werden. Von vielen Tradern werden die Online-Broker favorisiert, denn sie können sich durch manche Vorteile von Filialbanken und Direktbanken abheben. Wird ein passender Broker gesucht, dann kann der ausführliche Vergleich hilfreich sein. Wichtig sind natürlich immer die Konditionen, welche aus Transaktionskosten und Depotgebühren bestehen. Wird der Aktienhandel von Online-Brokern angeboten, wird oftmals auf die jährlichen Depotführungskosten verzichtet.

Die möglichst niedrigen Ordergebühren, die zum Beispiel bei CapTrader anfallen, sind sehr wichtig, wenn sehr viele Aktien online gehandelt werden. Bei der Wahl von dem passenden Broker ist auch die Trading-Plattform wichtig. Nicht selten kann ein Demokonto genutzt werden, damit die Handelsplattform kennengelernt wird. Bei der Plattform können die gute Strukturierung, das Design und die Handhabung beachtet werden.

Je besser man mit der Handelsplattform zurechtkommt, umso leichter können Aktien gehandelt werden. Zuletzt müssen immer auch die angebotenen Leistungen berücksichtigt werden. Mit dazu gehört ein Demokonto, dass zum Beispiel der Online Broker Flatex anbietet, mobile Lösungen für den Aktienhandel oder ein Bonus für Neukunden.

Wie funktioniert der Aktienhandel im Internet?

Nach einer gründlichen Einarbeitung ist der Aktienhandel im Prinzip ganz einfach. Die Trader geben an, wie viele Aktien zu einem Maximalpreis erworben werden. Es wird ein Bearbeitungszeitraum angefügt, für welchen ein Gesuch gilt. Die Transaktion wird automatisch abgeschlossen, wenn sich ein passender Verkäufer findet. Sollte dies nicht der Fall sein, dann wird ein Auftrag nicht ausgeführt. Möchte ein Trader einen Teil der Aktien oder alle Aktien wieder verkaufen, so muss das Angebot dem Broker ebenfalls mitgeteilt werden.

Der Auftrag wird wieder vollautomatisch ausgeführt, wenn ein Käufer verfügbar ist, der die Aktien zu einem höheren Preis oder zum festgelegten Preis kaufen möchte. Es dauert dann meist einige Stunden, bis das Geld angezeigt wird, welches durch den Verkauf entstand. Die Trader können über ein Orderbuch die letzten Verkäufe und Aktienkäufe
nachvollziehen.

Ein Depot Schritt für Schritt eröffnen

Die Frage, wie kann ich Aktien kaufen, kann relativ einfach beantwortet werden. Wer mit Optionsscheinen, Fonds oder Aktien handeln möchte, der benötigt immer ein Wertpapierdepot. Bei dem Depot handelt es sich um ein Verwahrkonto für die Wertpapiere. Dieses Konto dient nicht dem allgemeinen Zahlungsverkehr. Kaufen Anleger Aktien, werden diese in das Depot eingebucht und bei Verkäufen wieder entsprechend ausgebucht. Soll ein Depot eröffnet werden, können Investoren bei der Hausbank vor Ort ein Konto eröffnen oder es wird ein oft günstigerer Online-Broker gewählt.

Ein Vergleich der Depot-Angebote bietet sich an, um den passenden Anbieter zu finden. Wurde ein Anbieter gefunden, wo das Aktiendepot eröffnet werden soll, dann kann oft direkt der Eröffnungsantrag ausgefüllt werden.

Anbieter
Informationen Jährl. Kosten Ordergebühr  
Flatex Logo Zum gesamten Testbericht 0,00 € ab 5€ pro Order

Lynx Logo Zum gesamten Testbericht 0,00 € ab 5€ pro Order

CapTrader Logo Zum gesamten Testbericht 0,00 € ab 5€ pro Order
OnVista Logo Zum gesamten Testbericht 0,00 € ab 5€ pro Order
ComDirect Logo Zum gesamten Testbericht 0,00 € ab 5€ pro Order
TargoBank Logo klein Zum gesamten Testbericht 0,00 € ab 5€ pro Order
BanxBroker Logo klein Zum gesamten Testbericht 0,00 € ab 3,90€ pro Order

Benötigt werden zunächst die üblichen Daten wie Geburtsort, Geburtsdatum, Adresse und Name. Damit ein Depot eröffnet werden kann, werden auch weiterführende Angaben wie Branche, Art der Beschäftigung und Familienstand benötigt. Im Anschluss werden die bisherigen Erfahrungen mit dem Wertpapierhandel abgefragt, denn es wird ein sogenanntes Risikoprofil erstellt. Durch das Profil wird entscheiden, welche Art der Wertpapiergeschäfte ausgeführt werden dürfen. Es soll damit verhindert werden, dass viel Geld mit spekulativen Papieren verloren wird.

Als Verrechnungskonto muss ein Girokonto angegeben werden, worüber die Zahlungen in dem Zusammenhang mit den Wertpapiergeschäften laufen. Das Verrechnungskonto muss nicht, aber kann bei dem Broker geführt werden, wo das Wertpapierdepot eröffnet wird. Wenn Sie sich zum Beispiel für den Online Broker TargoBank entscheiden, dann kann Ihr Verrechnungskonto auch dort geführt werden. Wurden sämtliche Angaben gemacht, kann der Kontoeröffnungsantrag vom Anbieter per Post gesendet werden oder man druckt diesen selbst aus.

Aus den Eröffnungsunterlagen kann der Postident-Coupon entnommen werden und dieser wird von dem Depot-Anbieter zur Verfügung gestellt. Ebenfalls benötigt werden der zugesandte Briefumschlag für die Rückantwort, der Personalausweis und der unterschriebene und ausgefüllte Antrag auf Kontoeröffnung. Von den Postangestellten wird alles geprüft und die Unterschrift wird bestätigt.

Mit dem Rückumschlag gehen die Unterlagen im Anschluss zurück an die Bank. Nach wenigen Tagen wird ein Schreiben zugestellt, wo das vorläufige Passwort für den Log-In und die Depotkontonummer enthalten sind. Aus Sicherheitsgründen wird das Passwort nach dem ersten Einloggen geändert. Die Frage, wie Aktien kaufen, kann somit mit einem Depot beantwortet werden. Die Trader müssen in Deutschland gemeldet sein. Für die Kontoeröffnung ist prinzipiell ein Mindestalter von 18 Jahren notwendig. Auch Minderjährige können ein Aktiendepot eröffnen, wenn es das Einverständnis von dem Erziehungsberechtigten gibt.

Das Depot bei dem richtigen Broker eröffnen

BrokerserviceIn der Regel dauert bei allen Brokern die Depoteröffnung zwischen 5 und 10 Minuten. Der Broker Flatex kann sich beispielsweise durch die transparente Gebührenstruktur und durch den günstigen Aktienhandel auszeichnen. Bei einem Broker gibt es meist das Feld “Konto eröffnen”. Es wird dann eine übliche Anmeldemaske entdeckt, welche bei beinahe allen Brokern ähnlich aussieht. Es werden dort die Angaben zur Person gemacht und dann ist die Frage, ob ein Gemeinschafts- oder Einzelkonto eröffnet wird.

Es folgen weitere Abfragen und nach dem Registrierungsformular kann der Antrag ausgedruckt werden. Per Postident-Verfahren wird dies immer an die Broker gesendet. Bei dem Postident-Verfahren muss sich mit den Ausweisdaten als existierende Person legitimieren. Die Zugangsdaten werden wenige Tage später erhalten. Die Handelsplattform kann weiterhin getestet werden oder aber es wird einen Trade durchgeführt.

Fazit

Wer investieren möchte, benötigt einen starken Handelspartner an seiner Seite. Es hängt von dem eigenen Vorgehen ab, ob eine Direktbank oder ein Filialbank als Broker gewählt werden. Viele Banken bieten in der Zwischenzeit an, dass die Geschäfte online abgewickelt werden. Ein Beispiel für eine Direktbank wäre Flatex. Vorteilhaft bei Direktbanken ist, dass die Konditionen bezüglich Verwaltung, Transaktionskosten und Kontoführung oftmals sehr attraktiv sind.

Jetzt bei Flatex.de traden

Oft kann ein Depot auch vom Internet oder Telefon geführt werden und dies schafft Flexibilität. Wurde ein Broker gewählt, zum Beispiel der Broker BANX, wird das Anmeldeformular ausgefüllt. Damit es sich nicht um einen Betrugsfall handelt, wird dies im Anschluss mit dem Personalausweis identifiziert. Wurde ein Depot eröffnet, können Wertpapiere nach Wunsch gewählt werden.Die Frage, nach dem Aktien kaufen, aber wie, sollte nun ausführlich beantwortet sein. Wenn Sie detaillierte Fragen zu Unternehmen haben, dann schauen Sie doch ins Glossar. Dort finden Sie detaillierte Informationen zu zahlreichen Firmen.