Facebook Aktie kaufen – Analyse des Unternehmens

Facebook ist das weltgrößte Onlinenetzwerk und Revolutionär des Internets. Die Folge: Anleger nehmen den Erfolg seit einigen Jahren wahr und wollen an diesem partizipieren. Als im April die Verdreifachung des Gewinns bekanntgegeben wurde, reagierte die Börse euphorisch und belohnte die Aktie mit einem Kurssprung. Beste Voraussetzungen also, um Facebook Aktien kaufen zu können?

Um erfolgreich an der Börse zu partizipieren, müssen Sie stets zwei Aspekte beachten: Der eine ist die sogenannte Fundamentalanalyse. Hier untersuchen Sie die wirtschaftliche Verfassung eines Unternehmens. Wie eingangs erwähnt spricht diese stark dafür, dass Sie eine Facebook Aktie kaufen können.

Technische Analyse von Facebook

WirtschaftsnewsDie wichtigere Analysemethode ist allerdings die sogenannte Technische Analyse: Diese untersucht den Kursverlauf eines Wertes und prognostiziert anhand derer die Zukunft. Das ist wichtig, denn bei Aktiven wie Facebook herrscht ein sehr großes Volumen, das heißt, sehr viele Marktteilnehmer handeln die Aktie gleichzeitig. Es ist unmöglich, alle Anlageentscheidungen nachzuvollziehen und damit eine Richtung zu bestimmen. Auf dem Chartbild aber ist das Ergebnis aller Käufe und Verkäufe zu sehen. Deshalb widmen wir uns nun der Preisentwicklung von Facebook.

Seit 2013 steigt die Facebook-Aktie kontinuierlich und verfünffachte sich in nur dreieinhalb Jahren. Eine solche Wertentwicklung ist an den Kapitalmärkten sehr ungewöhnlich und wahnsinnig selten. Allein aufgrund dieses Prozesses macht es bereits Sinn, über “Facebook Aktien kaufen” nachzudenken.

Wichtiger ist allerdings die aktuelle Preisbewegung. Zwar musste Facebook Anfang 2016 einen Aberverkauf hinnehmen, der aber lag nicht am Unternehmen, sondern an der allgemeinen konjunkturellen Abkühlung in der Weltwirtschaft. Viele Marktteilnehmer haben wegen der Angst vor einem Crash viele Wertpapiere verkauft- darunter litt auch Facebook. Seit dem sich die Märkte aber beruhigt haben, setzt die Aktie den Aufwärtstrend fort. Ende April ist zudem schön zu erkennen, wie der Kurs steil nach oben schießt. An diesem Tag wurde die Steigerung des Umsatzes bekanntgegeben. Daraufhin entschieden sich viele Anleger, Facebook zu kaufen.

Sollten Sie nun eine Facebook Aktie kaufen? Der aktuelle Zeitpunkt ist kritisch, denn ein Blick auf den Chart verrät: Eine Preisbewegung erfolgt nie linear, sondern mit der Aneinanderreihung von Hochs und Tiefs. Gerade befindet sich Facebook an einem Langzeithoch, es könnte also sein, dass die Aktie in den nächsten Tagen eine Korrektur vornimmt. Achten Sie deshalb darauf, etwas günstiger einzusteigen und auf keinen Fall am Hochpunkt. Ein geeignetes Niveau könnte zum Beispiel bei 117 liegen.

Dividendenauszahlung

Online Aktien analysierenDie letzten Jahre hat Facebook keine Dividende ausgezahlt. Was auf den ersten Blick kritisch uns ausbeuterisch gegenüber den Aktionären zu bewerten ist, ist bei näherer Betrachtung des Chartbildes kein Problem, da die Kurssteigerung bereits einen hohen Verdienst darstellt. Nach den überragenden Quartalszahlen wird der Konzern am 20. Juni bei der Hauptversammlung gemeinsam mit den Aktionären über die Aktienstruktur entscheiden. Dann kann es auch gut sein, dass eine Dividendenauszahlung wieder eingeführt wird.

Wie können Sie Facebook Aktien kaufen?

Online AktienkaufUm am Siegeszug des Onlinenetzwerk-Anbieters partizipieren zu können, stehen Ihnen zahlreiche Möglichkeiten zur Verfügung.

Es bietet sich beispielsweise die Eröffnung eines Depots bei einer Onlinebank an. Einer der Marktführer ist hier .comdirect, die durch ein vielfältiges Angebot und eine anlegerfreundliche Kostenstruktur überzeugen. Für die Orders müssen Sie nur geringe Gebühren bezahlen, was Ihre Gewinnspanne erheblich vergrößert. Sie können Ihre Geschäfte aber selbstverständlich auch traditionell über Ihre Hausbank abwickeln.

Eine weitere Möglichkeit bieten sogenannte Broker. Hier können Sie ebenfalls am heimischen PC Ihre Orders aufgeben. Ein weiterer Vorteil ist die mobile Verfügbarkeit der meisten Broker, sodass Sie Ihr Depot auch von unterwegs unter Kontrolle haben. Um in das Unternehmen zu investieren, können Sie beispielsweise ein Konto bei Lynx oder Flatex eröffnen. Bei Brokern ist der Handel wohl am preiswertesten- oft bezahlt man nur einen sogenannten Spread, der bei längerfristigen Trades kaum ins Gewicht fällt und lediglich einen Verlust von wenigen Cents ausmacht.

Eine gute Möglichkeit besteht auch darin, ein Facebook CFD zu kaufen. Das ist ein Hebelprodukt, was nicht direkt an der Börse gehandelt wird und Ihnen damit mehr Handlungsspielraum bietet. CFDs eignen sich beispielsweise hervorragend für den kurzfristigen Handel. Mehr Informationen finden Sie auf den Websites der verschiedenen Broker.