Continental Aktie kaufen – Analyse des Unternehmens

Continental hat als Zulieferer der Automobilbranche in den vergangenen Monaten und Jahren interessante Kursverläufe mitgemacht. Nach einem Tief im Februar 2009 bei etwa 11,75 Euro machte Continental den Aufschwung der kommenden Jahre mit und lag zeitweise im Kurs bei über 225 Euro.

Abhängigkeit von Herstellern aus der Automobilbranche

WirtschaftsnewsDabei zeigte sich aber zu jeder Zeit, wie stark der Zulieferer von dem Wohlergehen der Automobilhersteller abhängig ist. So brach der Kurs zeitweise im Spätsommer bzw. Herbst des Jahres 2015 erheblich ein, als es Unsicherheiten an den Handelsplätzen im chinesischen Raum gegeben hat. Weil die chinesische Regierung hier aber relativ schnell mit finanziellen Mitteln ausgeholfen konnte und dem Markt eine entsprechende Stützung gegeben hat, konnten sich die Aktien der Automobilhersteller sehr schnell wieder fangen. Viele Automobilhersteller – besonders die in Deutschland ansässigen, an die sich Continental mitunter sehr stark gebunden hat – sind sehr stark im asiatischen und vor allem im chinesischen Raum aktiv.

China ist nach wie vor einer der bedeutendsten Absatzmärkte für die Automobilhersteller und hat eine ganz herausragende Bedeutung, wenn es um die zukünftige Entwicklung des Unternehmens geht. Dies sollten Anlegerinnen und Anleger vor einem Investment in die Aktie von Continental unbedingt im Auge behalten. Die Automobilbranche konnte sich äußerst positiv entwickelt. Deutsche Hersteller haben aber besonders durch die Skandale um Volkswagen mit Problemen der Glaubwürdigkeit auf manchen Märkten zu kämpfen, allen voran wären hier die Vereinigten Staaten von Amerika zu nennen.

Für Anleger gilt: Schwäche des Marktes in eigene Stärke ummünzen

Online Aktien analysierenAktuell liegt der Kurs der Aktie in etwa bei dem Niveau, das er vor einem halben Jahr hatte und pendelt um einen Wert von etwa 190 Euro pro Anteilsschein. Aus Sicht vieler Analysten der Märkte besteht allerdings noch einiges an Kurspotenzial. Nachdem die Märkte zu Anfang dieses Jahres erneut etwas geschwächelt haben, konnten viele Anlegerinnen und Anleger diese Schwäche in ihre Stärke ummünzen und investieren. Viele Faktoren sprechen dafür, dass sich der Markt mittelfristig weiter erholen dürfte.

Der mögliche Aktienverlauf

Es sieht vieles danach aus, dass sich die Rallye des Kurses bei der Continental Aktie fortsetzen wird. Vor allem in dem Fall, dass ein Ausbruch des Kurses über die wichtige Marke von 210 Euro passieren sollte, kann ein Einstieg durchaus einen Sinn ergeben. Eine ähnliche Situation zeigte sich bereits, als die Conti-Akte bei unter 190 Euro stand. Für die Anlage empfiehlt sich ein Hebelzertifikat, hier sind Verteuerungen im Bereich zweistelliger Prozente tatsächlich nicht unrealistisch oder Träumerei. Eine Anpassung des Stopp-Losskurses kann sich an dieser Stelle lohnen. War man zuvor nicht wirklich von einer Rallye des Kurses überzeugt, so bietet sich nun eine wirklich sehr gute Chance zum Einstieg. Ein Kursziel von 240 bis 249 Euro muss langfristig nicht unbedingt als unrealistisch eingeordnet werden.

Von der Investmentbank Goldman Sachs aus den Vereinigten Staaten von Amerika ist die Continental Aktie zuletzt auf die sogenannte “Conviction Buy List” gesetzt worden. Die Bank sieht für das Unternehmen Vorteile durch die zunehmende Dnaymik im Absatz des Automobilmarktes, wie Stefan Burgstaller, Analyst Goldman Sachs’ in einer Studie über Hersteller von Autos in Europa am Dienstag schrieb. Unter den Zulieferern zähle Continental zu seinen bevorzugten Werten. So würden das Unternehmen mit Hauptsitz in Hannover ganz besonders von einem klaren Fokus auf die Minderung der Emissionen

Fazit und aktuelle Kaufmöglichkeiten

Online AktienkaufWer die Aktien kaufen will, kann das – im Falle eines ganz normalen Aktienkaufs – über jeden gewöhnlichen Broker tun, wie zum Beispiel über den bekannten Broker Lynx. In die Aktien des Unternehmens kann man auch über Zertifikate beziehungsweise Hebelzertifikate investieren. Es führt natürlich kein Weg daran vorbei, sich im Vorfeld über die Risiken derartiger Instrumente zu informieren und nicht über Zertifikate zu handeln, wenn über hierüber keine grundlegendes Verständnis besteht. Es sollte eine ausreichende Absicherung vorhanden sein, um etwaige Verluste auszugleichen.